Goalball-EM gestartet

24 08 2009

Heute habe ich mich erstmals ein Goalball-Spiel live angesehen. Nochmal kurz zur Info: Das ist ein paralympischer Sport für Sehbehinderte. Die Spieler dürfen maximal zehn Prozent Sehkraft haben, was auch akribisch im Vorfeld der Europameisterschaft, die heute in München auf dem TUM Campus gestartet ist, von Augenärzten überprüft wurde.

Beim Goalball spielen zwei Dreier-Teams gegeneinander, das Ziel ist ein 9 mal 1,30 Meter Tor. Das Spielfeld ist das gleiche wie beim Volleyball. Die Goalballer tragen aus Gerechtigkeitsgründen alle Pflaster und eine lichtundurchlässige Brille, sie sind also vollkommen blind.

Nun wird der Ball, der drei Glöckchen im Inneren hat, in Richtung gegnerisches Tor geworfen, vielmehr gerollt. Denn sechs Meter vor dem eigenen Tor endet die Zone, in der der Ball aufhüpfen muss. Sonst gibt es einen Strafwurf für das andere Team, der vergleichbar mit einem Penalty beim Eishockey ist. Also eins gegen eins.

Die drei Spieler stehen gestaffelt, das heißt der Mittelspieler (Center) agiert etwas nach vorne versetzt, damit Zusammenstöße ausbleiben. Er ist vor allem für die Abwehr zuständig. Die Werfer tragen ihre Funktion bereits im Namen. Bei einer Spielzeit von zwei Mal zehn Minuten wird dann immer abwechselnd versucht, den Ball ins Tor zu werfen.

Ich fand es beeindruckend, wie die Goalballer bei der Verteidigung hin und her gewetzt sind, keine Angst hatten, irgendwie zusammenzuprallen – auch wenn sie leicht versetzt stehen kommen sie sich gefährlich nahe. Es war auch interessant zu beobachten, wie schnell sie sich durch akustische Kommunikation und die aufgeklebten Linien sowie die Tore orientiert haben. Und einmal habe ich einen Aus-Ball gestoppt, vielmehr versucht ihn zu stoppen. Der ist ordentlich hart und schwer. Wenn man jetzt bedenkt, dass er bis zu 80 km/h beschleunigt werden kann, dann…

Wer in der Münchner Umgebung wohnt und am Samstag Zeit hat, kann ruhig mal an der alten ZHS-Anlage vorbeischauen. Da ist dann Finaltag. Sicherlich würde ich mir immer noch lieber ein Fußballspiel anschauen, aber ich kann es dennoch empfehlen.

Wen es interessiert, der kann auch mal auf den LIVE-STREAM der EM schauen – ist sogar mit Kommentar. In einem älteren Beitrag gibt’s hier auch nen Link auf ein youtube-Video.

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: